Sehscreening

Liebe Eltern,

wir bieten Ihnen in unserer Praxis eine Untersuchung zur Früherkennung von Schwachsichtigkeit und Schielen im Kleinkind- und Vorschulalter an (PlusoptixR).

Liegt bei einem kleinen Kind eine Sehstörung (Weit-, Kurz-, Stabsichtigkeit, Schielen usw.) vor, sollte diese Störung möglichst früh erkannt werden, da diese sonst zu bleibenden Sehschäden führen kann.

Diese frühen kindlichen Sehfehler machen in der Regel keine Symptome, so dass sie häufig übersehen und zu spät diagnostiziert werden. Dann droht eine bleibende Sehschwäche (Amblyopie), die auch mit einer Brille nicht mehr ausgeglichen werden kann.

In unserer Praxis bieten wir Ihnen paralell zu den Vorsorgeuntersuchungen ein apparatives Früherkennungs-Screening an, das ab sechs Monaten ohne eine medikamentöse Beeinflussung Fehlsichtigkeiten zuverlässig und schnell erkennen kann.

Diese Untersuchung gehört noch nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen und muss deshalb privat bezahlt werden (20 Euro).

Ausnahmen bestehen derzeit bei Kindern, die im kinder- und jugendärztlichen Hausarztprogramm der Krankenkassen (DAK, BARMER, verschiedene BKKn u.a.) versichert sind. Dort werden die Untersuchungskosten von den Kassen übernommen. Private Krankenversicherungen übernehmen ebenfalls die Kosten.

Dr. Markus Stange, Martin Stegat